Christoph Püchel

Werkzeuge

Emotional Equipment Bassman 335 BW

Ok, wir alle kennen solche Sprüche wie "...nicht das Instrument macht den Ton, sondern die Finger..." oder "...was nützt das beste Equipment, wenn man nicht spielen kann...". Das ist im Prinzip ja auch richtig. Aber seien wir mal ehrlich: ein gutes Instrument schadet auch nicht!

Warum soll man eigentlich über sein Equipment reden bzw. schreiben? Ganz einfach: Weil es Spaß macht! Schließlich beschäftigen wir uns einen guten Teil unserer Zeit mit dem Thema. Also wieso nicht ein bisschen Fachsimpeln?

Es dauerte eine Weile, bis ich die Instrumente und Geräte zusammen hatte, die sich tatsächlich als gute, zuverlässige aber vor allen Dingen inspirierende Werkzeuge herausstellten. Der "Ton" spielte bei der Auswahl immer die gröte Rolle. Na ja gut, ich gebe es zu, in meinen Anfangstagen war ich von der Strat vor allen Dingen deswegen so angetan, weil mein persönlicher Gitarrenheld ein solches Modell spielte. Ihren Klang lernte ich erst viel später schätzen. Ich denke, wir kennen das alle.

Durch meine Suche nach dem perfekten Ton kam ich dazu, selber Effekte und Amps zu modifizieren. Außerdem hat sich in den letzten Jahren mein "Durchsatz" an Equipment deutlich veringert. Ein klares Zeichen dafür, dass ich mit der Zeit meinen Sound gefunden habe. Und das ist es doch, worum es letztendlich geht: Ton!

Als kleiner Vorgeschmack sind hier schon mal meine zwei wichtigsten Instrumente abgebildet, die Gibson ES-335 und der Fender Bassman.